Inventur
RFID-Schlitten für Smart­phones schafft 700 RFID-Tags pro Sekunde

© TT Network Integration Europe GmbH – Denso Auto-ID Business Unit

Dass sich Denso mit ID-Tech­no­logien aus­kennt, ist klar, seit man dort in den 1990er Jahren den QR-Code erfand. Jetzt hat das Un­ter­neh­men einen RFID-Schlit­ten auf den Markt ge­bracht, der „nahe­zu jedes Smart-Gerät“ zum High­speed-Scanner auf­rüsten kann.

Der 400 g leichte SP1 erfasst bis zu 700 RFID-Tags pro Sekunde und aus bis zu 8 m Entfernung. Inventuren schafft man damit laut Denso in der halben Zeit.

Mit dem eigenen Tablet oder Smartphone (Android und iOS) wird der Schlitten einfach per QR-Code und Bluetooth gekoppelt. Gut zu wissen: Selbst wenn die Bluetooth-Verbindung während des Scannens abbricht, gehen keine Daten verloren, weil der SP1 die gescannten Daten intern speichert: bis zu 80.000 Tags und 1000 Barcodes. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass der SP1 einzelne Tags auch nachträglich problemlos orten kann. Das Gerät selbst ist IP54-zertifiziert und übersteht Denso zufolge sogar bis zu 30 Stürze aus bis zu 1,2 m.

Veröffentlicht am