Rechenzentren
Für Next-Generation-Netz­werke braucht es fort­schritt­liche LWL-Messtechnik

© VIAVI Solutions Inc.

Die wachsende Daten­last aus In­dustrie 4.0, IoT, Video­streaming und dem­nächst wohl 5G-Netzen treibt die Rechen­zentren Richtung 100-Giga­bit-Ether­net und darüber hinaus. Dafür gibt es zwar bereits kon­fek­tio­nier­te Ver­ka­be­lungs­systeme, doch das ent­hebt die Be­trei­ber nicht der elemen­ta­ren Sorg­falts­pflicht: sauber durch­messen und laufend nach­kontrollieren.

Da trifft es sich gut, dass VIAVI Solutions zuletzt gleich vier neue bzw. aufgebohrte Test- und Messlösungen für Next-Generation-Netzwerke bis 800G auf den Markt gebracht hat. Alle vier wurden gleich bei den Lightwave Innovation Reviews 2019 in der Kategorie Field Test Equipment ausgezeichnet.

Zur gleichzeitigen Leistungsmessung der Upstream- und Downstream-Wellenlängen in aktiven B/E/G-PON-Netzwerken hat VIAVI das SmartClass Fiber OLP-87 PON Power Meter. Der Leistungspegelmesser für die LWL-Verkabelung kombiniert Faserendflächenprüfung mit optischen Tests und ist bereits kompatibel zu PON-Netzwerken der nächsten Generation (XG(S)-PON, 10G EPON und NG-PON2).

Für die Faserüberwachung und -inspektion gibt es ein DTSS-B-OTDR-Modul (Distributed Fiber Optic Temperature and Strain Sensing Brillouin Optical Time Domain Reflectometer), und zwar entweder als tragbare Wartungs- und Diagnoseplattform (MTS-8000) oder als Rack-Plattform (OTU-8000) für das automatisierte Monitoring durch das optische Netzwerkmonitoring-System ONMSi.

Beim MAP-2100 handelt es sich um ein Prüfgerät für BER-Ferntests (Bit Error Rate). Dergleichen gehört – nicht zuletzt angesichts des deutlichen Trends Richtung Edge Computing – mittlerweile zu den unverzichtbaren Hilfsmitteln für Betreiber, die z.B. an unbemannten Standorten die Übertragungsqualität garantieren müssen.

Die optische Prüfeinheit OTU-5000 schließlich ist eine kompakte (1 HE) OTDR-Fernüberwachungslösung, die Optical Time-Domain Reflectometry und optische Switch-Technologie kombiniert und damit 72 Glasfasern im Netzwerk von einer einzigen Rack-Einheit aus kontinuierlich überwachen kann.

Veröffentlicht am