IRENA-Report 2019
Erneuerbare Energien schaffen welt­weit Arbeitsplätze

© International Renewable Energy Agency (IRENA)
Veröffentlicht am

Nach dem jüngsten Jahresbericht der International Renewable Energy Agency (IRENA) waren 2018 weltweit knapp elf Millionen Menschen im Bereich der erneuerbaren Energien beschäftigt – mehr als jemals zuvor. Größter Arbeitgeber ist die Fotovoltaik.

Anzeige
© Heise Events

Laut dem 2019er Jahresbericht „Renewable Energy and Jobs“ von IRENA stieg die Zahl der Beschäftigten im Bereich erneuerbare Energie von 10,3 Millionen im Jahr 2017 auf 10,98 Millionen im Jahr 2018. Dabei stellt der Fotovoltaiksektor als größter Arbeitgeber der Branche rund ein Drittel der Arbeitsplätze, deren Zahl von 3,37 (2017) auf 3,61 Millionen (2018) anstieg. Davon sind ca. 85 % (mehr als 3 Millionen) in Asien angesiedelt, allein in China rund 2,2 Millionen.

An zweiter Stelle steht die Biokraftstoffproduktion. Dort stieg die Zahl der Beschäftigten von 2017 auf 2018 um ca. 6 % auf rund 2 Millionen, wobei die Arbeitnehmer vorwiegend in der Rohstoffproduktion tätig sind. Die dritthöchste Beschäftigtenzahl verzeichnet die Windenergie. On- und offshore waren 2018 in diesem Bereich 1,16 Millionen Menschen beschäftigt, was gegenüber 2017 eine Steigerung um 1 % bedeutet.

Der branchenweite Anteil der weiblichen Beschäftigten beträgt derzeit 32 % – im Vergleich zu 22 % in der Öl- und Gasindustrie. Allerdings liegt ihr Anteil in den MINT-Jobs nur bei 28 %, in der Verwaltung hingegen bei 45 %.