Lieferlogistik
Ford schickt Trans­port­roboter bis an die Haustür

© Tim LaBarge – Ford-Werke GmbH, Agility Robotics

Die Liefer­fahrzeuge der Zukunft kommen möglicher­weise nicht bloß ohne Fahrer aus – auch den Trans­port hinter „die erste zu ver­schließende Türe“ könnte bald ein Cobot übernehmen.

Noch ist das Konzept Zukunftsmusik, das Ford der Öffentlichkeit kürzlich in einem Video präsentiert hat: Darin ist ein autonomes Transportfahrzeug zu sehen, dem am Ziel ein humanoider Roboter entsteigt. Der trägt das zu liefernde Paket aus dem Auto bis zur Haustür, und weicht dabei außerdem noch auf den Gehweg liegenden Hindernissen aus. Damit ein solches Szenario Wirklichkeit werden kann, hat sich Ford mit dem Roboterhersteller Agility Robotics zusammengetan. Ford will bei dieser Kooperation die Entwicklung autonomer Fahrzeuge vorantreiben, während Agility Robotics den humanoiden Roboter Digit beisteuert, der einen menschlichen Zusteller ersetzen soll. Gegenüber dem Konzept der Lieferdrohnen, wie sie u.a. auf Island und in der Schweiz getestet werden, berücksichtigt dieses Modell eben gerade die letzten Schritte bis zum Kunden: Weil mehr Menschen Haustüren haben als Multicopter-Landeplätze ist die zweibeinige Lieferung nur naheliegend.

In der vernetzten, hochautomatisierten Industrie 4.0 lösen Cobots – kollaborative Roboter, die ohne zusätzliche Schutzvorrichtungen mit Menschen zusammenarbeiten – gerade die unsensiblen klassischen Industrieroboter ab. Cobots sollen menschliche Arbeitskraft nicht ersetzen, sondern ergänzen. Doch Experten feiern die elektromechanischen Alleskönner bereits als wichtige Waffen im Kampf gegen den Fachkräftemangel. Humanoide Roboter, die die Arbeit allein übernehmen, wären da nur der konsequente nächste Schritt.

Veröffentlicht am