Trusted Cloud
Corona macht neugierig auf Gaia-X

© KPMG AG

KPMG hat als Seiten­stück zum Cloud-Monitor ein Kurz-White­paper ver­öffentlicht: „Cloud-Computing in Zeiten von Covid-19“. Daraus geht erwart­bar hervor, dass Unter­nehmen 2020 verstärkt auf Cloud-Dienste setzen. Interessant ist jedoch die deutliche Akzeptanz von Gaia-X.

Gaia-X hat sich nichts weniger vorge­nommen als eine europäische Cloud- und Daten­infrastruktur, die das Prädikat „Trusted“ verdient, sicher ist und Daten­souveränität garantiert. Das ist kein leichtes Vorhaben, auch weil ein solches Projekt eine Viel­zahl unter­schied­licher Player am Tisch versammelt. Gaia-X wurde daher zum Start vielfach mit Skepsis betrachtet, hat aber u.a. durch die Personal­entscheidung für Prof. Ina Schiefer­decker viele Sympathien gewonnen, vor allem bei mittel­ständischen Unter­nehmen, und kann mittler­weile eine an­sehnliche Kollektion von Use Cases vorweisen.

Das KPMG-Whitepaper geht zunächst auf die Cloud-Nutzung generell ein. Dass sich hier eine deutliche Zu­nahme zeigt, geht allein aus dem sprung­haft gestiegenen Bedarf für Home­office-Arbeits­plätze samt Zusammen­arbeit und entsprechender Daten­verfügbar­keit hervor. Den Zahlen zufolge, die Peter Heidkamp und Gernot Gutjahr vorlegen, haben die Unternehmen von 57 % der Befragten „kurz­fristig neue Cloud-Lösungen eingesetzt“, was in ebenfalls 57 % der Fälle auch geholfen hat, die IT-Kapazitäten dem veränderten Corona-Bedarf anzupassen, in 14 % sogar sehr. Kurzum:

„Unternehmen in Deutschland mussten sich in den letzten Monaten stark auf Cloud-Technologie verlassen können, um einen reibungs­losen Betrieb zu gewährleisten.“

Dieses Fazit trägt zwei Akzente: Die erste Betonung liegt auf „Cloud-Technologie“ als Alternative zu eigenen Lösungen, eigener Hardware etc. Der zweite Akzent liegt auf dem Kriterium „verlassen können“ – denn nicht wenigen Unter­nehmen war bei den erwähnten ‚kurzfristigen‘ Cloud-Lösungen doch mulmig; getroffen wurden solche Schnell­entscheidungen viel­fach mit einem „Wird schon gut gehen“. An diesem Punkt kann das Gaia-X-Modell offen­bar seine Stärken ausspielen: Dem euro­päischen Trusted-Cloud-Projekt räumen 46 % gute Chancen ein, 11 % sogar sehr gute Chancen. Aufgeschlossen abwartend reagieren 20 % (mittlere Chancen), während 14 % in dem Vorhaben keine oder kaum Zukunft erkennen.

Das Whitepaper gibt es bei KPMG gegen Angabe der Kontakt­daten – die Zustimmung zu weiteren „E-Mails mit Informationen zu aktuellen Themen“ ist ärgerl­icher­weise Pflicht­feld – als PDF zum Download.