Themen für Unternehmen

Anzeige Wie einfache Doku­menten- und Signatur­prozesse die Digi­­tali­sierung treiben

© Rawpixel.com, Fotolia by Adobe
Die EU-Ver­ordnung eIDAS hat bereits zum 1. Juli 2016 die alten Signatur­richtlinien ab­gelöst und damit end­lich den Weg freigemacht zu einer genuin papier­losen Orga­nisa­tion. Mit der Adobe Document Cloud und Adobe Sign können Unter­­nehmen nun ihre Ge­schäfts­­prozesse drastisch beschleunigen.

Was den Massen­angriff der Bot­netze abwehrt

© Akamai Technologies

Was früher als Dummer­jungen­streich galt, ist in­zwischen ein multi­millionen­schweres Geschäft und bedroht ernst­haft die Stabili­tät des Inter­nets: DDoS-Attacken, ob mit oder ohne Er­presser­brief. Die Hinter­männer sind fast nie zu greifen. Wirk­same Verteidi­gung ist immer­hin möglich, wenn auch nicht ganz einfach.

Was Rechen­zentren vor Wasser­schäden schützt

© pongmoji - Fotolia

Feuer und Wasser, beide sind der Alb­traum jedes RZ-Leiters. Doch wäh­rend über Brand­gefahren und Brand­schutz häufig debat­tiert wird, ist es um das Thema Wasser ver­gleichs­weise still – so still, dass es meist schon zu spät ist, wenn es von der Decke tropft. In­telli­gente Sensor­systeme warnen rechtzeitig.

Welche neuen IT-Berufe aus den USA kommen

© fgnopporn – Fotolia
In den Ver­einig­ten Staaten gibt es Jahr für Jahr neue Berufs­felder im IT-Bereich. Und auch in deutschen Stellen­anzeigen tauchen ver­mehrt weniger ge­läufige Job­profile auf. Was hat es auf sich mit einem Block­chain Engineer und ähn­lichen Berufen – und für wen können die An­gebote in­teressant sein?

Wo Maschinen in Maschinen einbrechen

© DARPA
Computer hacken sich in­zwischen gegen­seitig, mit beacht­lichem Erfolg und irrem Tempo. Geraten mensch­liche Hacker – und Ver­teidiger – schon bald ins Hinter­treffen gegen­über schierer Rechen­leistung und künst­licher Intelli­genz? Vor­läufig nicht. Der größte Fies­ling ist immer noch der Mensch.
Ausrüster in­vestieren in dis­ruptive Backup-Systeme

Der Siegeszug der Cloud freut nicht alle. Die Anbieter von Servern und Storage etwa sehen es mit Besorgnis, wenn ihre Kundenbedarfe en bloc zu AWS und anderen Public-Cloud-Größen wandern. Wozu noch Speicher on premises? Die Wahrheit liegt, wie immer, in der Mitte: Fast alle Kunden ziehen keineswegs komplett in die Cloud um, sondern behalten wichtige Workloads und kritische Applikationen in der eigenen Infrastruktur vor Ort.

Heise-Beilage erklärt IT-Security in der Blockchain

Zur iX 6/2017 wird die Heise-Themen­beilage „Sicher­heit und Daten­schutz“ 1/2017 er­scheinen, die dies­mal „Block­chain, Krypto­grafie und Quanten­computer“ auf dem Titel führt. Zum Beispiel hätte eine der­gestalt verteilte Speicherung von digitalen Identitäten deutliche Sicherheitsvorteile – und würde obendrein den Nutzern die Hoheit über ihre Daten zurückgeben. Wie Bring Your Own Identity mit Distributed-Ledger-Technologie (DLT) klappen kann, schildert der Schwerpunktbeitrag ab Seite 6.

Groß­unternehmen be­stimmen das Tempo der Digitalisierung

Der jüngste Round Table Mittel­stand am ver­gangenen Mitt­woch in Berlin drehte sich um die mittel­ständischen Zu­lieferer „zwischen Ab­hängig­keit und Selbst­bestimmung“. Dabei ging es nicht nur um die Position von kleinen und mitt­leren Unter­nehmen in den je­weiligen (globalen) Wert­schöpfungs­ketten, sondern auch um die Aus­wirkungen des digitalen Wandels.

Google fördert Open-Source-Soft­ware mit Fuzzing-Schnittstelle

Anfang des Jahres stellte Google OSS-Fuzz vor, einen Soft­ware-Roboter zum Testen von Open-Source-Soft­ware. Nun hat das Unter­nehmen in einem Blog-Beitrag die ersten Ergeb­nisse prä­sentiert. Gleich­zeitig kündigt es eine Be­lohnung von 1000 US$ für Pro­jekte an, die das Fuzzing mit OSS-Fuzz bereits von Haus aus vorsehen. Für eine tiefere Integra­tion des Pro­gramms zahlt Google sogar 5000 US$.

Kombinierte Appliance ver­einfacht die Datensicherung

Auf der Dell EMC World in Las Vegas gab es unter anderem neue Daten­sicherungs­lösungen zu sehen, nament­lich die Dell EMC Integrated Data Protection Appliance (IDPA). Sie kombiniert Data Domain, Backup-Soft­ware, Soft­ware zur Suche von Daten und Analytics für die Daten­sicherung in einer einsatz­fertigen Komplett­lösung. Ent­sprechende Einzel­lösungen, die in Summe meist wartungs­aufwendig und durch ihre Kom­plexität fehler­anfällig sind, sollen damit in Zukunft entfallen.

Stabiler Hoch­­spannungs­­erzeuger ver­sorgt elektro­statische Luftfilter

Technagon Industrial Solutions stellt der­zeit auf PCIM Europe in Nürn­berg (Halle 6, Stand 417) einen neuen Hoch­spannungs­erzeuger für elektro­statische Luft­filter­anlagen vor: Der HVPS-100 arbeitet im Bereich von 8 bis 12 kV und kann mit seinem kon­tinuier­lichen Aus­gangs­strom von bis zu 5 mA auch zwei oder mehrere Filter­stufen bzw. Filter mit einem höheren Volumen­strom betreiben.

Das OIN weitet den Schutz für Open-Source-Patente aus

Das Open In­vention Net­work (OIN) hat seinen Schutz über Linux hinaus erweitert und nimmt nun auch ganz allge­meine Open-Source-Patente auf. Dadurch hat sich der Patent­pool der Organi­sation auf einen Schlag um 395 Patente auf nun­mehr 2728 erweitert.

Die NUEWW startet Slack-Stammtische

Zur laufenden NUEWW (Nürn­berg Web Week, 15. bis 22. Mai 2017) starten die Ver­anstalter einen Com­munity-Kanal, der über das Festi­val hinaus Be­stand haben soll: Nürn­berg’s Digi­tals heißt der Chat, der über den Instant-Mes­saging-Dienst Slack läuft. Damit will das Netz­werk der Digital- und Kreativ­wirtschaft in der Metropol­region seinen Teil­nehmern auch übers Jahr Aus­tausch und Net­working möglich machen.

Chatbots im Service müssen Ver­ständnis zeigen

Im Früh­jahr 2017 hat das X [iks] In­stitut für Kom­muni­kation und Service­Design eine Online-Umfrage unter kleinen, mitt­leren und großen Unter­nehmen aus Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz durch­geführt. Das Thema: Chat­bots. Die Ergeb­nisse liegen nun vor, Kern­botschaft ist: Chat­bots ver­sprechen im Service Erfolg, wenn es ge­lingt, künst­liche In­telli­genz noch mehr zu emotio­nali­sieren und gleich­zeitig lernend eine Kunden­beziehung aufzubauen.

Die digitale Stech­uhr arbeitet mit RFID-Schlüssel­anhängern

Viele Unter­nehmen, die flexible Arbeits­zeiten einge­führt haben oder ihren Doku­mentations­pflichten zum Mindest­lohn nach­kommen müssen, schlagen sich mit der Zeit­erfassung herum, die nun ebenso flexibel sein müsste. Für solche Fälle hat das Elektronik­versand­haus ELV die Lösung TimeMaster auf den Markt gebracht, die mit RFID-Schlüssel­anhängern arbeitet: Der Trans­ponder bucht den Mit­arbeiter per Radio Frequency Identi­fication am Erfas­sungs­terminal ein und aus, ohne dass er selbst Hand anlegen müsste.

Gastbeiträge

Was die Airport-Logistik von ihrer IT verlangt

© LEOS GmbH
Auf einem Flug­hafen ist alles doppelt und drei­fach gesichert. Diese hohen An­sprüche kaskadieren in alle weiteren Dienste hinein, bis in die Trans­porte auf dem Roll­feld und in die IT, die sie in Echt­zeit steuert. Und auch das zuge­hörige Storage-System muss ent­sprechend hoch­verfügbar aus­gelegt sein.

Wie Cloud-Ressourcen bei beim Brand­schutz helfen

© hhpberlin
Erfahrung ist gut, aber eine realitäts­getreue Simu­lation meist noch besser. Beim Brand­schutz kann sie genau zeigen, wie sich die Hitze ver­teilt und wo der Rauch durch­zieht. Dafür braucht es aller­dings ordent­lich Rechen­kapazitäten – und einen privi­legierten Online-Zugang für den Dienstleister.

Was die Digitali­sierung von uns fordert

© Konstantin Sutyagin – Fotolia
Wenn es um digitale Trans­formation geht, stehen meist Techno­logien, Pro­zesse und Geschäfts­modelle im Vorder­grund. Dass faktisch der Mensch der Motor des gesell­schaft­lichen Wandels ist und jedes Indi­viduum selbst von der Digi­tali­sierung be­troffen, gerät oft aus dem Blick­feld. Ein Plädoyer fürs Um­denken - vom Chef bis zum Angestellten.

Wie betrieb­liches Ein­gliederungs­management funktioniert

© vege – Fotolia
Wenn Mit­arbeiter länger wegen Krank­heit aus­fallen, muss das Unter­nehmen ein betrieb­liches Ein­gliederungs­management parat haben. Das wiederum ist mit diversen In­formations-, Doku­mentations- und weiteren Plichten ver­bunden. Ohne ge­eignete Soft­ware-Unter­stützung ist das kaum rechts­sicher zu bewältigen.

Warum Edeka den Rechen­zentrums­betrieb lieber auslagert

© Data Center Group
Spezialisten für Rechen­zentren sind schwer zu finden. Selbst große Unter­nehmen mit umfang­reicher IT und eigenen Rechen­zentren ver­geben den laufenden Be­trieb mittler­weile im Out­sourcing nach dem Modell Data­center as a Service – mit scharfen Service Level Agree­ments und prüf­baren Kennzahlen.

Wie Social Media der Digi­tali­sierung vorangehen

© carmelod – Fotolia
Jetzt pressiert es auf einmal mit der digi­talen Trans­formation. Um genau zu sein: Die Unter­nehmen sind die letzten Nach­zügler. Denn der Wandel hat längst statt­gefunden, und die Kunden haben ihn be­geistert voll­zogen. Die so­zialen Medien, sagt Sarah Thurow, haben gezeigt, wie das funktioniert.