Spintronik
Wie Bochum die Daten­übertragung neu erfindet

Immer mehr Daten, die immer schneller analysiert werden sollen – da geraten die bis­herigen Techno­logien an ihre Grenzen. Ganz neue Möglich­keiten bietet die Spin­tronik. An der ultra­schnellen und spar­samen Daten­übertragung durch den Spin der Elektronen arbeitet ein Team der Ruhr-Universität Bochum.

KI-Manager
Wer KI ins Unternehmen holt

Künstliche Intelligenz entwächst den Kinder­schuhen. Die Möglich­keiten der neuen Techno­logie scheinen schier un­erschöpflich. Um den Unter­nehmen praxis­nahe An­wendungs­potenziale zu er­schließen, werden auch speziali­sierte KI-Manager gesucht, für die es jetzt neue Fort­bildungs­möglichkeiten gibt.

Kühlkonzepte für Supercomputer
Was Super­computer auf Betriebs­temperatur hält

Stärkere Hoch­leistungs­rechner haben einen Energie­bedarf von 15 Mega­watt und mehr. Kein Wunder also, dass sich die HPC-Anlagen in Garching, Stuttgart, Darm­stadt oder Wien nach effizienten Kühl­lösungen um­ge­sehen haben. Eine Warm­wasser­kühlung ist bei diesen Größen­ordnungen oft das Mittel der Wahl.

Vienna Scientific Cluster
Warum der Vienna Scientific Cluster mit Wasser kühlt

Zum Jahres­ende 2019 ging im Wiener Arsenal der größte Super­computer in den Forschungs­betrieb über, den Öster­reich je hatte: Der Vienna Scientific Cluster in der Aus­bau­stufe 4 umfasst 37.920 Prozessor­kerne auf engem Raum. Gekühlt wird der neue VSC-4 mit hoch­gradig effizienter Warm­wasser­technologie.

Infrastruktur-Monitoring
Wie ein CNCF-Sandbox-Projekt das Monitoring aufbohrt

Nimmt der Autorisierungs­grad in Rechen­zentren zu, wird computer­gestütztes Nach­halten der System­zustände immer wichtiger. Pro­metheus und der mit Open­Metrics standardi­sierte Daten­austausch er­lau­ben zu­sätz­lich zum ma­schinen­zentrischen Moni­toring her­kömm­licher Tools auch das Moni­toring von dyna­mi­schen und service­orientierten Architekturen.