Anzeige

Business Intelligence

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Entschlüsse aus Erkenntnissen fassen

Von Ralph Novak im Auftrag von Oracle Deutschland

Informationen über Produktion, Vertrieb und Beschaffung, Bestände und Kosten zu gewinnen und zu nutzen, ist der Schlüssel für ein wettbewerbsfähiges und erfolgreiches Geschäft. Je genauer und aktueller die Informationen sind, desto sicherer und schneller können Sie Ihre Entscheidungen treffen.

Business Intelligence (BI) bezeichnet die systematische Analyse des eigenen Unternehmens und seines kommerziellen Umfelds. Konkret heißt das: Ausgefeilte Softwarelösungen, so genannte Business Intelligence Systems, liefern auf Knopfdruck überall und jederzeit die wesentlichen Informationen, die bei anstehenden Entscheidungen relevant sind. Gute Systeme ergänzen die Datengewinnung und -abfrage noch um eingebaute Warnanlagen und konfigurierbare Maßnahmenmodule.

Entscheider erwarten Antworten

Anders gesagt: Business Intelligence ist der geschäftsanalytische Teil der Unternehmens-IT, der auf all Ihre Fragen mit präzisen Daten antwortet. Zu den wesentlichen Merkmalen dieses Konzeptes gehört nämlich, dass die Informationsplattform für Geschäftsleute und ihre Bedürfnisse gemacht ist, statt für IT-Spezialisten. Die Auskünfte helfen dem Unternehmen, sämtliche Geschäftsabläufe zu optimieren, von der Material- und Kapazitätsbedarfsplanung über die Produkteinführung bis zum Vertrieb. Auf diese Weise kann BI sämtliche Bereiche profitabler gestalten, überflüssige Kosten tilgen, Unternehmensrisiken minimieren und die Wertschöpfung insgesamt steigern.

Kompetentes Zentralgedächtnis

Zudem hilft Business Intelligence konkrete Einsparpotenziale zu identifizieren, denn bei einer guten BI-Lösung bilden genaue Ausgangsdaten die Basis, und es ist vollkommen gleichgültig ob die Quellen SAP, Datenbanken, Excel-Sheets oder andere Dokumente sind. Zentral gehalten lassen sich die Informationen mit entsprechenden Anwendungen jederzeit, von überall her und unabhängig von Betriebssystem und Hardware nutzen.

Ein geeignetes Konzept sollte daher eine vollständig integrierte Lösung darstellen, die mit Berichts- und Analyseanwendungen nicht nur rückblickend Informationen interpretiert, sondern Ergebnisse in Echtzeit liefern kann. Dies muss auch dann möglich sein, wenn die Informationen auf vielen Rechnern verteilt sind und aus den unterschiedlichsten Systemen und Quellen stammen. Ein konsolidiertes System macht diese Aufgabe natürlich leichter. Intelligente Vernetzung, moderne Datenbanktechnologie und leistungsfähige Analysewerkzeuge sind dabei die Grundlage für mehr Wirtschaftlichkeit und mehr Entscheidungsspielraum.

Oracle kurz vorgestellt
Oracle Deutschland.gif

Oracle weiß gut, was „mittelständisch“ heißt. Knapp 75 % der Kunden kommen aus diesem Segment. Schließlich stellt man hier bereits seit 1977 diejenigen in den Mittelpunkt, die der Motor ihrer Märkte sind: Unternehmen aus dem Mittelstand.

Oracle ist ein Softwareanbieter, der Unternehmen erfolgreich dabei unterstützt, ihre Kommunikation zu verbessern und Prozesse intelligent zu integrieren. Als Spezialist für standardisierte Lösungen kann Oracle auf jahrzehntelange Erfahrung und die Zusammenarbeit mit starken Partnern bauen. Ausbaufähige Module oder ganze Architekturen optimieren die gesamten Abläufe, so dass auch kleine und mittlere Unternehmen im globalen Wettbewerb erfolgreich bestehen können.

Bewährte Produkte und Lösungen

  • Oracle Database: Eines der bekanntesten Produkte ist nach wie vor Oracle Database. Das Datenbanksystem hält Informationen sicher parat, liefert die Reaktionszeiten, die Kunden heute fordern, und verringert kostspielige Ausfallzeiten. Real Application Clusters sorgt für hohe Verfügbarkeit und Skalierbarkeit bei niedrigen Kosten. Die aktuelle Version Oracle Database 11g ist die erste speziell für Grid Computing konzipierte Datenbank. Gegenüber seinen Vorgängern bietet 11g ungeahnte Performance für Windows, Linux und Unix-Server. Binärdaten werden nicht nur schnell geschrieben und gelesen, sondern durch ein neues Kompressionsverfahren gleichzeitig um die Hälfte bis auf ein Drittel der Größe reduziert. Und: Oracle Database 11g macht Unternehmen fit für weiteres Wachstum. Ohne eine einzelne Zeile Codeänderung lässt sich 11g vom Einzelserver zu Grid-Computing migrieren. Oracle Database ist für große, kleine und mittelständische Unternehmen gleichermaßen geeignet – schließlich sind Verfügbarkeit und Performance bei straffen Strukturen nicht weniger wichtig.
  • Informationsmanagement und Prozessteuerung: Die Produktlinien Oracle E-Business Suite und PeopleSoft Enterprise, JD Edwards EnterpriseOne und JD Edwards World, Siebel und Hyperion sind speziell für die Bereiche Corporate Performance Management, Customer Relationship Management, Financial Management, Human Capital Management, Procurement, Project Management und Supply Chain Management ausgelegt. Unternehmen aller Art gewinnen damit eine bessere Informationsgrundlage und können entscheidende Prozesse gezielt beeinflussen.

Wer sich über die speziell für den Mittelstand konzipierten IT-Lösungen von Oracle informieren will, stöbert entweder direkt auf der Mittelstandswebseite von Oracle Deutschland. Oder Sie nehmen auf dem Weg dorthin noch unser aktuelles Geschenk für Oracle-Interessenten mit.


ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG, Riesstraße 25, D-80992 München, 0800-1824138, dir_ie@oracle.com, www.oracle.de

Mit der Hilfe solch aussagekräftiger Informationen und einem effektiven Datenmanagement ist das Unternehmen in der Lage, auf Veränderungen im Markt ebenso wie auf Kundenwünsche rasch zu reagieren und z.B. sich abzeichnende Engpässe in der Lieferkette vorausschauend zu erkennen. Außerdem ist die Geschäftsleitung schneller und verlässlicher auskunftsfähig, so dass sie die Voraussetzungen im Rating nach Basel II sehr viel einfacher erfüllt. Schließlich sind es weiterhin verlässliche Kennziffern, die Kreditwürdigkeit garantieren. Da Sie dieselben Zahlen auch im Einklang mit Bilanzierungs- und Rechnungslegungsvorschriften wie IFRS brauchen, bringt Sie BI in jedem Fall auf die sichere Seite.

Sofortnutzen in den Abteilungen

Eine BI-Lösung hilft aber nicht nur der Unternehmensführung und dem Controlling. Durch die Kombination aller relevanten Daten mit leistungsfähigen Analysetools (XPS, Data Mining etc.) wird BI auch in den einzelnen Fachabteilungen seine Stärken ausspielen. So kann z.B. der Einkauf erkennen, warum etwa der billigste Zulieferer nicht der beste sein muss, der Vertrieb ermittelt auf einen Blick den profitabelsten Kunden und das Marketing optimiert seine Kosten für Aktionen durch zielgruppengenaue Streuung.

Serie: Business Intelligence Decision Making
Teil 1 beginnt mit der Unternehmensgründung. Denn das ist der Punkt, an dem verlässliche Geschäftsdaten über die Zukunft entscheiden. Teil 2 erläutert die Rolle sicherer Informationsgrundlagen im Wettbewerb und betont, dass auch kleine Unternehmen nicht auf ausgereifte BI-Lösungen verzichten müssen.

Fazit: Informationsradar für den Mittelstand

Business Intelligence ist keineswegs nur für Großfirmen gedacht. Jedes Unternehmen verspürt die Notwendigkeit, bei Entscheidungen auf sichere Auskünfte zu bauen. Jede davon kann sich als zukunftsweisend herausstellen, und manche müssen sehr schnell getroffen werden. Erfahrungsgemäß profitieren im Mittelstand Unternehmensführung und Abteilungsleitung kräftig von der Bereitstellung und Auswertung der Unternehmensdaten in Echtzeit. Wer für das Risikomanagement, bei Kreditverhandlungen oder unter gesellschaftsrechtlichen Bestimmungen regelmäßig sichere Kennzahlen braucht, ist mit einem BI-System gut beraten. Je komplexer außerdem die eigene Leistungserbringung in der Wertschöpfungskette ist, desto eher sollte man sich mit dem Möglichkeiten von BI vertraut machen.

Nützliche Links