Backlinks

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für Google zählt der Zusammenhang

NicoElNino

Von Markus Bockhorni, eMBIS GmbH

Bis 2012 war man sich in der Online-Marketing-Branche noch einig: Nichts ist wichtiger für die Suchmaschinenoptimierung als ein solider Linkaufbau. Je mehr Backlinks, desto besser. Doch dann kam 2012 das Penguin-Update. Seither legt Google bei seinem Suchmaschinenranking mehr Wert auf den Inhalt einer Seite (On-Page-Optimierung) und straft die oft künstlich konstruierte Off-Page-Optimierung inklusive Linkbuilding konsequent ab. Seitdem streiten sich Online-Marketing- und SEO-Experten über die Bedeutung von Backlinks im Post-Penguin-Zeitalter.

Pro: Backlinks an sich sind einfach zu haben

Backlinks, also Links, die zur eigenen Webseite führen, sind relativ einfach gesetzt. Ob in Foren, Blogs oder auf speziellen Linktauschseiten – es gibt eine große Auswahl an virtuellen Orten im Internet, von denen sich Backlinks auf die eigene Webseite setzen lassen. Das war und ist eines der stärksten Argumente für Backlinks: Sie sind eine ziemlich simple Methode der Off-Page-Optimierung.

Doch seit dem Penguin-Update haben auch Befürworter von Backlinks erkannt, dass man eine Unterscheidung zwischen „guten“ und „schlechten“ Backlinks machen muss. Letztere werden von Google nämlich abgestraft. Bei schlechten Backlinks handelt es sich in erster Linie um unnatürliche Links, also solche, die einzig und allein zu Marketing-Zwecken bzw. als Werbung gesetzt werden. Linktauschseiten sind deshalb auch bei der Pro-Backlinks-Fraktion mittlerweile unbeliebt und werden ausdrücklich nicht empfohlen.

Allerdings halten Experten gute Backlinks immer noch für wichtig, um bei Suchmaschinen in den Ergebnisseiten ganz vorne zu landen. Als gute Backlinks werden solche Links gehandelt, die innerhalb von hochwertigem Content platziert werden und zumindest natürlich scheinen. Hochwertiger Content kann ein Blog-Eintrag oder Artikel sein, der in Bezug auf die verlinkte Webseite themenrelevant ist, aber auch ein entsprechendes Forum. So verbindet man im besten Fall den inhaltlichen Qualitätsanspruch von Google mit einem natürlichen Linkaufbau. Zumindest in der Theorie erscheint diese Sichtweise schlüssig.

Markus Bockhorni.jpg

Markus Bockhorni ist Geschäftsführer und Trainer der eMBIS GmbH. Die eMBIS Akademie für Online Marketing bietet professionelle Weiterbildung in den Bereichen Online-Marketing, Such­maschinen­optimierung, Such­maschinen­marketing, Social Media, Web Analytics sowie moderne Tele­kommunikation. Die Seminar­konzepte basieren auf lang­jähriger und vor allem praktischer Erfahrung. Hier­bei gilt es, komplexe Inhalte klar und ver­ständlich dar­zustellen – auch ohne Vor­kenntnisse der Seminar­teilnehmer.


eMBIS Akademie für Online Marketing, Internet Services & Schulungen, Blumenstr. 25, 85399 Hallbergmoos, Tel. 0811-993366-0, mail@eMBIS.de, www.eMBIS.de

Contra: Google straft Backlink-Unfug gnadenlos ab

Der größte Kritiker der Verwendung von Backlinks ist Google selbst. 2014 ließ Googles leitender Spam-Manager Matt Cutts verlauten, dass Backlinks seit dem Penguin-Update in der Bewertung einer Webseite eine eher kleine Rolle spielen. Er hob hervor, dass die Qualität einer Webseite grundsätzlich im Vordergrund stehe und die Anzahl der Backlinks entweder keine oder in manchen Fällen sogar negative Auswirkungen haben könne.

Tatsächlich lässt sich beobachten, dass die Top-Webseiten im Google-Ranking seit 2012 immer weniger Backlinks platzieren und dass andere Faktoren, in erster Linie die Qualität und natürliche Popularität, den Erfolg der Webseiten ausmachen. Laut Google wird sich die Relevanz der Backlinks in den nächsten Jahren noch weiter verringern.

Der genaue Suchalgorithmus von Google ist ein streng gehütetes Geheimnis. Doch vieles weist darauf hin, dass auch die technischen Aspekte einer Webseite, die für eine gute User Experience verantwortlich sind, z.B. schnelle Ladezeiten oder eine optimierte Darstellung für unterschiedliche Screens und Endgeräte, eine immer wichtigere Rolle für das Ranking spielen werden.

Fazit: Backlinks aus gutem Content kehren zurück

Es ist unbestritten, dass heutzutage die Qualität einer Webseite im Vordergrund steht und nicht die bloße Anzahl an Backlinks. Wer bei der Off-Page-Optimierung also nur auf willkürliche und offensichtlich unnatürliche Backlinks setzt, wird nicht weit kommen und muss sogar mit einem Dämpfer durch Google rechnen.

Doch auch wenn Google es nicht offen zugibt, spielen Backlinks auch weiterhin eine große Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung. Die Top-Webseiten zeichnen sich heute zwar nicht mehr durch eine hohe Anzahl an Backlinks aus, wohl aber durch solche, die in Kombination mit qualitativ hochwertigem Content, natürlich generiert und auf gut bewerteten Webseiten gesetzt wurden.

Diesen Trend bestätigen auch neuere Zahlen: 2015 war bei den Top-30-Webseiten wieder ein gewisser Aufwärtstrend in Sachen Backlinks erkennbar. Das einfache Setzen von Backlinks mag nicht mehr zeitgemäß sein. Hochwertige Backlinks sind jedoch nach wie vor ein mächtiges Instrument der Suchmaschinenoptimierung. Als Faustregel gilt: Immer dann, wenn Sie sich einen Link von einer anderen Seite auf Ihre Seite wünschen, überlegen Sie sich kurz, ob dem auch so wäre, wenn es Google nicht gäbe. Ist das der Fall, dann handelt es sich in der Regel um einen guten Link.

Nützliche Links