SWOT-Analyse

Aus MittelstandsWiki
Version vom 8. August 2014, 06:58 Uhr von FEichberger (Diskussion | Beiträge) (korr.)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zustand beurteilen, Ziele erreichen

Von Hans Klumbies

Die SWOT-Analyse ist ein Werkzeug der Strategie­planung: Im Hinblick auf die Marktposition wird ein möglichst klar definiertes Ziel unter den Gesichtspunkten von „Strengths, Weaknesses, Opportunities and Threats“ (Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken) untersucht. Dabei gelten Stärken und Schwächen als unternehmensinterne Variablen, Chancen und Risiken als externe Faktoren.

Falls ein gesetztes Ziel unter den gegebenen SWOT-Bedingungen erreichbar erscheint, gilt es, die folgenden Fragen zu beantworten:

  1. Stärken: Wie setzen wir sie optimal ein?
  2. Schwächen: Wie stoppen wir sie? Wie gleichen wir sie aus?
  3. Chancen: Wie nutzen wir sie am besten?
  4. Risiken: Wie schützen wir uns davor? Wie eliminieren wir sie?

Die Analyse selbst kann am aktuellen Zustand eines Unternehmens wenig verändern, hilft aber dabei, die eigene Situation realistisch einzuschätzen und aus unterschiedlichen Gesichtspunkten zu betrachten, sodass man die richtigen Entscheidungen für die Zukunft treffen kann. Diese Form der Analyse kann zu jedem Zeitpunkt eingesetzt und beliebig oft wiederholt werden.

Nützliche Links