Bundesministerien unterstützen KMU auf Auslandsmessen

Auf 277 Auslandsmessen wollen das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im nächsten Jahr den deutschen Unternehmen Exportplattformen bieten. Organisator der Messen wird der Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA) sein.

Anzeige

Das Bundeswirtschaftsministerium plant 259 Beteiligungen, davon 240 in Form von Firmengemeinschaftsausstellungen, an denen sich deutsche Firmen zu günstigen Konditionen beteiligen können. Diese Stände werden teilweise ergänzt durch Informationszentren, Sonderschauen oder Fachsymposien. Auf zwei Messen wird das Ministerium mit Informationsständen vertreten sein.

Geplant sind im nächsten Jahr außerdem zwölf selbstständige Fachpräsentationen der deutschen Wirtschaft zu Themen wie berufliche Qualifizierung, Textilmaschinen, Umwelt und Lebensmitteltechnik.

Das Landwirtschaftsministerium beteiligt sich in 2007 offiziell an 19 Veranstaltungen weltweit. Von den Beteiligungen des BMWi entfallen 107 (41 Prozent) auf Messen in Ost-/Süd- und Zentral-Asien, davon 56 Messen allein in China. 66 Beteiligungen sind in Europa geplant, davon 62 außerhalb der EU, vor allem in Russland, gefolgt vom Nahen und Mittleren Osten (40), Nordamerika (23) und Lateinamerika (12). Außerdem sind 7 Beteiligungen in Afrika und 4 in Australien vorgesehen.

Neben den Terminen und Branchen nennt das Auslandsmesseprogramm 2007 die bereits vom Ministerium jeweils beauftragten Durchführungsgesellschaften, an die sich interessierte Aussteller direkt wenden können. Die Messen sind nach Regionen, Branchen sowie chronologisch gelistet. Das Auslandsmesseprogramm kann im Internet als PDF-Datei kostenlos abgerufen werden. (AUMA/ml)