bäurer industry 6.0
Open Access schafft Zugang zu Open-Source-ERP

Sage und Sage bäurer zeigen auf der Hannover Messe 2007 Software für den Mittelstand, darunter bäurer industry 6.0 auf Basis der neuen Technologieplattform bäurer open access (boa).

Im Rahmen der Digital Factory stellen Sage Software und Sage bäurer gemeinsam ihre ERP-Lösungen für die Produktionsplanung und -steuerung auf der diesjährigen Hannover Messe vor. Im Mittelpunkt steht u.a. bäurer industry 6.0 für größere mittelständische Unternehmen. Die Technologieplattform bäurer open access (boa) setzt auf Offenheit, Unabhängigkeit und Kontinuität. Anwender könnten von neuen Technologien wie Service-orientierten Architekturen (SOA), Java, Webservices und XML profitieren.

Zu den weiteren Vorteilen von bäurer industry 6.0 sollen Möglichkeiten zur Disposition bei auftragsbezogener und bedarfsorientierter Fertigung, ein integrierter Workflowmanager, eine CTI-Schnittstelle (Computer Telephony Integration), ein umfangreiches Variantenmanagement, ein Dashboard für Fertigungsaufträge, ein Remote-Zugriff durch Internet-Basis sowie eine Eclipse-Entwicklungsumgebung für Kunden und Anwender gehören. Die Unterstützung von Open-Source-Technologien verringere die Total Cost of Ownership. Durch Partnerschaften mit Novell oder IBM sei auch im Open-Source-Umfeld umfassender Support und ein reibungsloser Betrieb der Anwendungen gewährleistet. (Quelle: Sage Software GmbH & Co. KG/OSC)