Infrastructure as a Service
Suse Cloud 4 bekommt Icehouse und Ceph

Der Linux-Distributor Suse hat die Version 4 seines Cloud-Verwaltungssystems vorgestellt. Die Software dient zum Einrichten einer IaaS-Lösung (Infrastructure as a Service) und basiert auf Suse Linux Enterprise. Unter den Neuerungen des Systems stechen zwei besonders hervor.

Zum einen haben die Entwickler die Storage-Software Ceph integriert, ein Programm zum verteilten Speichern von Objekten und Dateien. Auf diese Weise soll die Suse Cloud 4 flexibler und vielseitiger werden. Zum zweiten wurde das integrierte OpenStack auf die Version Icehouse aktualisiert, zudem hat Suse nahezu sämtliche Verwaltungsfunktionen auf die freie Cloud-Lösung übertragen. Damit wird u.a. die Kompatibilität zu den Virtualisierungsprodukten von VMware verbessert. (Quelle: Suse/rf)