E-Commerce
LTE treibt den Online-Markt für Autoteile

Der Online-Handel mit Auto­teilen boomt: Wurden in diesem E-Retailing-Markt im vergangenen Jahr noch rund 5,3 Mrd. Euro um­gesetzt, so soll sich das Volumen bis 2020 auf 18,3 Mrd. Euro mehr als ver­drei­fachen. Dies ist eine aktuelle Prognose der Beratungs­gesellschaft Frost & Sullivan. Vor allem Frank­reich, Deutsch­land und Groß­britannien treiben die Entwicklung.

Sie resultiere aus der zunehmenden Vernetzung der Kunden mit dem Fahrzeug sowie dem Autohaus und führe zu zahlreichen neuen „Customer Touchpoints“. „Der Autoteileverkauf per Smartphone-App bietet eine sofortige Chance für sämtliche Akteure im After-Sales-Bereich“, sagt Anuj Monga, Automotive and Transportation Research Analyst bei Frost & Sullivan. Obwohl Mobilgeräte derzeit nur bedingt Zugang zu umfassenden Produktinformationen böten, soll der Kauf per Tablet oder Smartphone mit der Verbreitung von 4G-LTE signifikant zunehmen.

Die führende Produktkategorie im Online-Handel bleibe auch in naher Zukunft der Verkauf von Reifen, gefolgt von Bremsen, Batterien und Zubehör. Allerdings ist den Analysten zufolge auch für den Online-Handel die regionale Präsenz der Händler entscheidend, da unterschiedliche rechtliche Rahmenbedingungen sowie Compliance-Modelle den grenzübergreifenden Verkauf von Ersatzteilen erschweren. (Quelle: Frost & Sullivan/