Blogfoster
Start-up findet Werbekunden für Blog-Betreiber

Jan Homann, Blogfoster
Jan Homann, Blogfoster

Weblogs – kurz: Blogs – machen Arbeit und sind für die Besucher kostenlos. Deshalb träumen viele Blogger davon, ihre Arbeit über Werbung auf ihren Blogs zu monetarisieren, d.h. Geld einzunehmen. Aber Werbekunden zu finden, ist nicht so einfach. Zwei findige Berliner Gründer, Jan Homann und Simon Staib, wollen nun mit ihrem Start-up Blogfoster den Bloggern dabei helfen. Wir sprachen mit Jan Homann über die Geschäftsidee hinter Blogfoster.

Große Werbeagenturen richten ihre Dienstleistungen und Preise auf große Werbeumsätze aus, Blogs sind darin nicht wirklich vorgesehen. Deshalb bleibt den Betreibern selbst gut besuchter Blogs meist nur die eigenhändige Suche nach Werbekunden. Das kostet viel Zeit, die wiederum für die Verbesserung des Blogs fehlt – ein Teufelskreis.

Hier springt das junge Berliner Werbeunternehmen Blogfoster ein. Es akquiriert im großen Stil Werbekunden und vermittelt sie häppchenweise und thematisch zu den Zielgruppen der Blogs passend an deren Betreiber. Das bietet zwei wesentliche Vorteile: Erstens sinkt der Zeitaufwand des einzelnen Bloggers für die Werbekundenakquisition enorm. Zweitens steigen die Einnahmen durch bessere Konditionen.

Der erfolgreiche Start von Blogfoster ist u.a. darauf zurückzuführen, dass die beiden Gründer Jan Homann und Simon Staib keine Neulinge im Geschäft mit Werbekunden sind. Sie betrieben vor der Gründung von Blogfoster bereits mehrere Jahre erfolgreich eine Blog-Vermarktungsboutique. Im Oktober 2013 folgte die Aufnahme in den Axel Springer Plug and Play Accelerator. (ml)