Mittelstand
Die Digitalisierung zieht motivierte Mitarbeiter

Social Business Vendor Benchmark 2015, © Experton Group
Kostenfreier Download

Laut einer aktuellen Umfrage des IT-Verbands BITKOM unter 505 Geschäftsführern und Vorständen des deutschen Mittelstands hat die Digitalisierung einen deutlichen Einfluss auf die Unternehmensorganisation. Nicht zuletzt punkten die Unternehmen damit bei ihren eigenen Mitarbeitern – und bei qualifizierten Bewerbern.

Anzeige

Bei gut drei Vierteln der Betriebe (79 %) funktioniert demnach die Kommunikation mit den Kunden, aber auch der interne Informationsaustausch (75 %) deutlich schneller. Zwei Drittel der Firmenchefs (63 %) berichten von einer flexibleren Organisation, mehr als jeder zweite (55 %) von einer gesteigerten Effizienz. Mehr als die Hälfte der Befragten (55 %) glaubt, dass klassische Hierarchien zunehmend aufweichen, und für die überwiegende Mehrheit (75 %) erfordert die Digitalisierung eine neue Unternehmenskultur. Interne Entscheidungsprozesse seien transparenter geworden und in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) steige damit die Motivation der Mitarbeiter. Dazu meint BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf:

Die Digitalisierung ist gerade für kleinere Unternehmen eine Chance, noch schneller und effizienter zu werden. Davon profitieren auch die Mitarbeiter, die besser in Entscheidungsprozesse einbezogen werden und motivierter an die Arbeit gehen.

Dazu passt ein Befund der Experton Group, die sich für die Social Business Vendor Benchmark 2015 die Arbeitgeberpräferenzen der „Generation Y“ (gemeint sind die Jahrgänge 1985–1995) angesehen hatte: Die erste Frage eines jungen Bewerbers gilt oft der IT-Ausstattung – noch bevor über Arbeitszeiten oder das Gehalt gesprochen wird. Die technologieaffine Art der sogenannten Millennials stößt allerdings vielfach auf festgefahrene Geschäftsmodelle, starre Hierarchien und Entscheidungen aus den Händen von wenigen – namentlich in großen Unternehmen. Von mittelständischen Firmen, die zu ihrer digitalen Vorstellungswelt passen, versprechen sich die Durchstarter eher, dass ihre eigene Arbeit einen Unterschied macht.

Die Projektbroschüre (Deutschland und Schweiz) der Social Business Vendor Benchmark 2015 gibt es bei der Experton Group kostenfrei als PDF zum Download. (Quelle: Bitkom Research GmbH/Experton Group/rs)