Professional User Rating
Heise-Konferenz sortiert Managed Services

© techconsult

Um keinen Preis wollen Anbieter vergleich­bar sein – eben aus Gründen der Preis­durchsetzung. Potenzielle Anwender dagegen wollen genau dies: Anbieter vergleichen. Das klappt bei halb­wegs komplexen Produkten und Dienst­leistungen aber nur selten.

Anzeige
© Heise Events

Anstelle des direkten Vergleichs greifen Unternehmen im Evaluierungs­prozess dann z.B. auf Bewertungen zurück, am besten von Unternehmen, die bereits Anwender sind. Derartige Erfahrungs­auskünfte bündelt das zum Heise-Universum gehörige Kasseler Research- und Analysten­haus techconsult systematisch in seinem PUR-Projekt (Professional User Rating).

Die Besten der PUR-Kategorie Managed Services stellt Heise am 12. November 2020 auf einer Fach­konferenz vor. Das hat Tradition: So wurden z.B. auf der ersten SecIT 2018 die Sieger der PUR Security Solutions gekürt. In Corona-Zeiten findet die Konferenz freilich virtuell statt, und zwar mit Talque, das auch spontane Fragen und Antworten sowie den Austausch zwischen Teil­nehmern, Anbietern und Anwendern ermöglicht.

Das Programm der Halbtages­konferenz (14–18:15 Uhr) beginnt mit techconsult-Geschäfts­führer Peter Burghardt, der persönlich die PUR-Vorgehens­weise darlegen wird. Für die Managed-Services-Champions haben die Analysten über 2000 Bewertungen verarbeitet.

Den thematischen Schlüsselvortrag wird dann Thomas Jannot halten. Er hat von Löt­kolben und Lochkarte bis zu XaaS und Virtualiserung so gut wie alles in der IT erlebt, als Programmierer ebenso wie als Fach­autor; heute ist er Director von Heise Business Services, zugleich Geschäfts­führer der Heise-Tochter Just 4 business und als solcher auch Macher des MittelstandsWiki. Seine Stoß­richtung dürfte dahin gehen, dass er nach einem Rund­flug über die Ent­wicklung zur Hybrid Cloud auf den Bedarf an Wartung und entsprechenden Fach­kräften abhebt: Woher Cloud-Experten nehmen und nicht stehlen? Managed Services können an diesem Punkt die passende Antwort sein.

Hier setzt auch der erste Anbieter­vortrag an: Die All for One Group, Kongress­partner und Best­platzierte in der Disziplin Managed Application Services, hat sich 2020 gerade neu als Societas Europaea formiert, und zwar u.a. genau aus diesem Grund: um europa­weit Know-how einzufangen. Man wolle „für international orientierte Fachkräfte attraktiver werden“, sagte CEO Lars Landwehrkamp auf der Haupt­versammlung im März. Das ist auch dringend nötig, denn das Geschäft mit Managed Services brummt derzeit, wie CFO Stefan Land anlässlich der jüngsten Zahlen berichtet:

„In sehr kurzer Zeit hat die Pandemie unsere Arbeitsweise und die unserer Kunden grundlegend verändert. Den Digitalisierungs­schub spüren wir nunmehr auf breiter Front. Unser Geschäfts­modell ist für diese rasante Weiter­entwicklung wie geschaffen.“

Auch andere Anbieter aus den Lösungs-„Diamanten“ der sieben Managed-Services-Disziplinen (Backup & Recovery, Security, Applications, Workplace, Office 365, Cloud & Datacenter, Network) kommen am 12. November zu Wort, Trustwave (Managed Security Services) ebenso wie HP Enterprise (Managed Application Services). Den Schlussvortrag übernimmt Trovarit-Vorstand und „IT-Matchmaker“ Peter Treutlein.

Weitere Einzelheiten, eine Programmübersicht und Tickets (regulär 115 Euro inkl. 16 % MwSt) gibt es online bei Heise Events.