Konjunktur soll an Fahrt gewinnen

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) sieht ähnlich wie der Bundesverband der Selbstständigen (BDS) Licht im Tunnel, aber noch nicht dessen Ende. "Die Konjunktur gewinnt unübersehbar an Fahrt. Schließlich sind die Auftragsbücher gut gefüllt", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Dr. Ludolf-Georg von Wartenberg, der "Neue Ruhr Zeitung/Neue Rhein Zeitung" in der Weihnachtsausgabe des Blattes. Der BDI rechne für das Jahr 2006 zwar mit einem kräftigen Wachstum, von einem Boom könne man jedoch nicht ausgehen. Ähnliches gelte für den Arbeitsmarkt. Er werde sich 2006 etwas entspannen, eine Trendwende sei aber nicht in Sicht. Wartenberg weiter: "Langfristig dürfte sich der Stellenabbau am deutschen Standort sogar weiter fortsetzen.“ (ml)

MittelstandsBlog hat eine gute Nachricht

Gute Nachrichten sind meist langweilig und verkaufen sich in der Presse in der Regel auch schlecht. Doch als ich heute das Oberbayerische Volksblatt aufschlug, kam durchaus etwas Freude auf. "Aufwärtstrend im Mittelstand" lautete eine kleine Schlagzeile. Hoffentlich keine zweckoptimistische Kaffeesatzlesung, dachte ich. Im deutschen Mittelstand ginge es nach Angaben des Bundesverbands der Selbstständigen (BDS) bergauf. Die persönlichen Geschäftserwartungen und die Bewertung der allgemeinen Wirtschaftslage hätten sich weiter verbessert, will der BDS in einer Umfrage im Dezember festgestellt haben. Die Lage sei besser geworden. Der Personalabbau werde weiter gebremst. Elf Prozent der Firmen wollten neu einstellen. Weiterlesen → „MittelstandsBlog hat eine gute Nachricht“

Internationale Bilanzierungsrichtlinien sind umstritten

Wie der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. (BVBC) mitteilt, halten viele Konzerne ihre Tochterunternehmen an, auf internationale Bilanzierungsrichtlinien (IFRS) umzustellen. Diese Richtlinien sind seit Anfang 2005 für börsennotierte Unternehmen bereits Pflicht. Als Nebeneffekt dieser Umstellung würden von diesen Tochterfirmen wiederum Geschäftspartner bevorzugt werden, die ebenfalls nach IFRS bilanzieren. Weiterlesen → „Internationale Bilanzierungsrichtlinien sind umstritten“

Dienstleistungen per Internet anbieten und abholen

Handelsplattformen machten es vor: das Internet als Kommunikationsbasis für konkrete Geschäftsabschlüsse. Im Internetportal Auftragshaus.de können nun auch Handwerks- und andere Dienstleistungsangebote abgegeben, Aufträge inseriert und Verträge geschlossen werden. Das Portal übernimmt die Rolle des Vermittlers. „Das neue Angebot des Handwerker- und Dienstleistungsportals www.auftragshaus.de ist eine einmalige Chance für Unternehmen, bundesweit auf sehr unkompliziertem und preiswertem Weg, Aufträge und Neukunden zu gewinnen", schwärmt Portalbetreiber Peter Scheidl, selbst aktiver Handwerksmeister. Weiterlesen → „Dienstleistungen per Internet anbieten und abholen“

Internationalisierungsstrategien für den Mittelstand

Exportgeschäfte und Engagements im Ausland sind für viele mittelständische Unternehmen von Interesse. Oft stehen aber nach der strategischen Entscheidung einer Umsetzung ungeahnte Hindernisse im Weg. Nicht selten opponiert die einheimische Belegschaft aus Sorge um die eigene Zukunft und fremde Einflüsse gegen die Entscheidung „von oben“. Manchmal reicht bereits die
Unkenntnis über die Besonderheiten des Auslandsgeschäfts, um den Erfolg des Engagements zu gefährden. Weiterlesen → „Internationalisierungsstrategien für den Mittelstand“

Marketinginfos für KMUs zu mehr als 50 Ländern

Eine nützliche kleine Info- und Linksammlung zu über 50 Ländern auf allen Kontinenten hat Michael Richter, Inhaber einer internationalen Marketing- und Vertriebsberatung, auf seiner Website zusammengestellt. Geboten werden Wirtschaftsprofile, Reiseinformationen, Links zu statistischen Ämtern und Messegesellschaften, Industrie- und Handelskammern sowie lokalen Suchmaschinen, Vertreterorganisationen und mehr. Eine lobenswerte Fleißarbeit. Der Besuch im Vorfeld einer Geschäftsausweitung ins Ausland kann sich durchaus lohnen, eine weitergehende Recherche im Falle konkreter Pläne ersetzt die Website allerdings nicht. (ml)

Mittelstand 2006 fast so investitionsfreudig wie in USA

Obwohl der deutsche Mittelstand das abgelaufene Jahr sehr kritisch beurteilt (39 Prozent sprechen sogar von einer Verschlechterung der betrieblichen Lage), wollen 44 Prozent der mittelständischen Firmen im kommenden Jahr investieren. Das sind annähernd so viele, wie in den USA (41 Prozent). Die Zahlen stammen aus einer Vergleichsstudie der Organisation The Executive Committee (TEC). Für die Studie wurden 2150 mittelständische Führungskräfte in Deutschland und den USA befragt. TEC nimmt für sich in Anspruch, mit 11.500 Mitgliedern in 14 Ländern die weltweit führende Organisation mittelständischer Führungskräfte zu sein. (ml)