Donnerstag, 30. Oktober 2014

Wann der Mittelstand von Cloud-Lösungen profitiert

Wann der Mittelstand von Cloud-Lösungen profitiert

Dass die flexiblen Cloud-Dienste neben einer Menge von Vorteilen auch etliche Risiken bergen, ist den meisten bewusst. Besonders kleine und mittlere Unternehmen kommen aber mit Cloud Computing erst in den Genuss voll ausgebildeter Business-Software, die sich für sie sonst nie und nimmer rentieren würde. Weiterlesen →

Welche K.o.-Kriterien für Cloud-Anbieter gelten

Welche K.o.-Kriterien für Cloud-Anbieter gelten

Software fürs Geschäft gibt es wie Sand am Meer. Meist sind die Lösungen einander auch so ähnlich wie ein Sandkorn dem anderen. Für die Auswahl einer Cloud-Lösung ist vor allem die Qualität des Anbieters selbst entscheidend. Er soll schließlich für Sicherheit, Datenschutz und Schnittstellen sorgen. Weiterlesen →

Welche Business-Software mit mehr Umsatz rechnet

Welche Business-Software mit mehr Umsatz rechnet

Geht die Firmenentwicklung deutlich nach oben, steht das Unternehmen vor dem Problem, die IT mitwachsen zu lassen, bevor die Abläufe zu stottern anfangen. Die gute Nachricht: Oft lassen sich die Datenbanken kurzerhand aufbohren. Mit modularen Business-Anwendungen ist das System dann wieder im Rennen. Weiterlesen →

Wann wachsende Unternehmen sich selbst überholen

Wann wachsende Unternehmen sich selbst überholen

Hinter nahezu jedem geschäftlichen Ablauf steht eine Datenbank. Das bekommen Unternehmen oft gerade dann empfindlich zu spüren, wenn das Geschäft floriert und das Datenbanksystem an seine Grenzen stößt. Es gibt aber einige elegante Lösungen, die IT-Prozesse auf die Höhe des Geschäfts zu bringen. Weiterlesen →

Wann sich ein Datenbank-Update auszahlt

Wann sich ein Datenbank-Update auszahlt

Intelligente Analysefunktionen erfordern oft die aktuelle Version der Datenbanksoftware. Nach einem Update sollte das Unternehmen erstens prüfen, welche Tools und Werkzeuge bereits inbegriffen sind. Zweitens gilt es, darauf zu achten, dass die Hilfsmittel entlang der Prozesse im Unternehmen mitarbeiten. Weiterlesen →

CeBIT Advanced Video Training

virtUOS findet Stichworte in Live-Schulungen

Die Arbeitsgruppe Intelligent Media and Learning am Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre (virtUOS) der Universität Osnabrück stellt auf der CeBIT am Messestand des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft (Halle 9, Stand C28) u.a. ihr Advanced Video Training vor. Dabei handelt es sich um ein System zur Aufzeichnung, Analyse und Verarbeitung von Vorträgen und Schulungen. Weiterlesen →

CeBIT Fabrikfernwartung

Der entscheidende Tipp kommt per Live-Schaltung

Wenn es in einer Produktionsanlage zu Fehlern kommt und das Personal vor Ort kann sie nicht beheben, müssen meist Experten anreisen. Auf der CeBIT zeigen daher Forscher des Intel Visual Computing Instituts (VCI), zu dem u.a. die Universität des Saarlandes gehört, eine Plattform, die den Ingenieur in seinem Büro live mit dem Produktionsstandort zusammenbringen soll (Halle 9, Stand E13). Weiterlesen →

CeBIT Smart Energy Management

GreenCom steuert die örtliche Stromsituation

Ein internationales Konsortium, dem u.a. das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informations­technik FIT angehört, präsentiert zurzeit auf der CeBIT, am Messe­stand der Fraunhofer-Gesell­schaft (Halle 9, Stand E40) das Projekt GreenCom. Ziel ist die Ent­wicklung und Erprobung eines Smart-Energy-Management­systems, das den Strom­verbrauch auf lokaler Ebene intelligent steuern kann. Weiterlesen →

CeBIT Medieninformatik

Intelligentes Interface verschlagwortet Videos

Informatiker der Technischen Universität Chemnitz zeigen auf der CeBIT (10.–14. März 2014) am Gemeinschaftstand „Forschung für die Zukunft“ (Halle 9, Stand B18) u.a. eine browserbasierte Nutzeroberfläche zur Suche in archivierten und mit zusätzlichen Inhalten angereicherten Videomaterialien. Mit ihrer Hilfe sollen sich Archivbestände nach vielfältigen Metadaten durchsuchen und entsprechende Stellen in Videos framegenau auswählen lassen. Weiterlesen →

CeBIT Windenergie

Fraunhofer-System vermisst rotierende Windräder

Wie das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB erklärt, schwingen Windräder auch bei normalen Windgeschwindigkeiten bis zu einen Meter mit. Da dies eine große Belastung für das Material sei, prüfen Betreiber mithilfe von Sensoren, die in Turm und Rotorblättern eingebaut sind, kontinuierlich die Stärke der Schwingungen. Ein umfassendes Schwingungsmuster der gesamten Anlage sei damit aber nicht möglich. Momentan stellen die Forscher daher auf der CeBIT, am Messestand der Fraunhofer-Gesellschaft (Halle 9, Stand E40) ein technisches System vor, mit dem die Schwingungsanalyse umfassend für die gesamte Anlage und aus mehreren hundert Metern Entfernung funktionieren soll. Weiterlesen →

Anzeige
MittelstandsWiki 12
Dieses E-Book können Sie kostenlos haben, wenn Sie einen unserer Newsletter abonnieren ;-)
 1 2 3 4 ... 43 »