Montag, 22. September 2014

Wann sich ein Datenbank-Update auszahlt

Wann sich ein Datenbank-Update auszahlt

Intelligente Analysefunktionen erfordern oft die aktuelle Version der Datenbanksoftware. Nach einem Update sollte das Unternehmen erstens prüfen, welche Tools und Werkzeuge bereits inbegriffen sind. Zweitens gilt es, darauf zu achten, dass die Hilfsmittel entlang der Prozesse im Unternehmen mitarbeiten. Weiterlesen →

Warum Datenbanksoftware aktuell sein sollte

Warum Datenbanksoftware aktuell sein sollte

Die Geschäftsdatenanalyse hat sich im Zuge von Big Data gewaltig erweitert und ist heute zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor geworden. Moderne Analytics erfordern nicht einmal neue Systeme – mitunter schafft schon ein einfaches Upgrade auf die jüngste Datenbankversion sichere Entscheidungsgrundlagen. Weiterlesen →

Was konsolidierte Speicherlösungen leisten

Was konsolidierte Speicherlösungen leisten

Unternehmen, die ihre Storage-Lösung zukunftsfähig machen wollen, arbeiten am besten mit einem überlegten Information Lifecycle Management und weisen die Kapazitäten per Thin Provisioning nach Bedarf zu. Dabei ist jedes Speichermanagement nur so gut wie die Desaster-Recovery-Maßnahmen für den Ernstfall. Weiterlesen →

Wann ein sauberes Storage Management fällig ist

Wann ein sauberes Storage Management fällig ist

Angesichts des explosionsartigen Datenwachstums sind Speicherlösungen und deren intelligente Verwaltung ein Hauptthema bei jedem Administratorentreffen. Ein gutes Storage-System ohne Enttäuschungen gibt es aber nur, wenn das Unternehmen seine Anforderungen unmissverständlich auf den Tisch legt. Weiterlesen →

Wann die Produktion reif für ERP ist

Wann die Produktion reif für ERP ist

Momentan geht ein Ruck durch die Lieferkette: Alle Beteiligten straffen ihre Abläufe und holen noch einmal Kostenvorteile heraus. Mittelständische Fertigungsunternehmen, die daran anschließen, müssen ihre Drehzahl flexibel regeln. Am besten klappt das mit dem passenden Enterprise Resource Planning. Weiterlesen →

CeBIT Advanced Video Training

virtUOS findet Stichworte in Live-Schulungen

Die Arbeitsgruppe Intelligent Media and Learning am Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre (virtUOS) der Universität Osnabrück stellt auf der CeBIT am Messestand des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft (Halle 9, Stand C28) u.a. ihr Advanced Video Training vor. Dabei handelt es sich um ein System zur Aufzeichnung, Analyse und Verarbeitung von Vorträgen und Schulungen. Weiterlesen →

CeBIT Fabrikfernwartung

Der entscheidende Tipp kommt per Live-Schaltung

Wenn es in einer Produktionsanlage zu Fehlern kommt und das Personal vor Ort kann sie nicht beheben, müssen meist Experten anreisen. Auf der CeBIT zeigen daher Forscher des Intel Visual Computing Instituts (VCI), zu dem u.a. die Universität des Saarlandes gehört, eine Plattform, die den Ingenieur in seinem Büro live mit dem Produktionsstandort zusammenbringen soll (Halle 9, Stand E13). Weiterlesen →

CeBIT Smart Energy Management

GreenCom steuert die örtliche Stromsituation

Ein internationales Konsortium, dem u.a. das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informations­technik FIT angehört, präsentiert zurzeit auf der CeBIT, am Messe­stand der Fraunhofer-Gesell­schaft (Halle 9, Stand E40) das Projekt GreenCom. Ziel ist die Ent­wicklung und Erprobung eines Smart-Energy-Management­systems, das den Strom­verbrauch auf lokaler Ebene intelligent steuern kann. Weiterlesen →

CeBIT Medieninformatik

Intelligentes Interface verschlagwortet Videos

Informatiker der Technischen Universität Chemnitz zeigen auf der CeBIT (10.–14. März 2014) am Gemeinschaftstand „Forschung für die Zukunft“ (Halle 9, Stand B18) u.a. eine browserbasierte Nutzeroberfläche zur Suche in archivierten und mit zusätzlichen Inhalten angereicherten Videomaterialien. Mit ihrer Hilfe sollen sich Archivbestände nach vielfältigen Metadaten durchsuchen und entsprechende Stellen in Videos framegenau auswählen lassen. Weiterlesen →

CeBIT Windenergie

Fraunhofer-System vermisst rotierende Windräder

Wie das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB erklärt, schwingen Windräder auch bei normalen Windgeschwindigkeiten bis zu einen Meter mit. Da dies eine große Belastung für das Material sei, prüfen Betreiber mithilfe von Sensoren, die in Turm und Rotorblättern eingebaut sind, kontinuierlich die Stärke der Schwingungen. Ein umfassendes Schwingungsmuster der gesamten Anlage sei damit aber nicht möglich. Momentan stellen die Forscher daher auf der CeBIT, am Messestand der Fraunhofer-Gesellschaft (Halle 9, Stand E40) ein technisches System vor, mit dem die Schwingungsanalyse umfassend für die gesamte Anlage und aus mehreren hundert Metern Entfernung funktionieren soll. Weiterlesen →

Anzeige
MittelstandsWiki 06
Dieses E-Book können Sie kostenlos haben, wenn Sie einen unserer Newsletter abonnieren ;-)
 1 2 3 4 ... 43 »