Bäckerhandwerk
Nachwuchswerbung mit romantischer Note

Rund 500 Auszubildende gingen dem Bäckerhandwerk letztes Jahr ab, weil es nicht ge­nü­gend Bewerber gab. Die vom Zentralverband des Deut­schen Bäckerhandwerks ge­schal­tete Radiowerbung brachte keine Lösung. In diesem Jahr will der Verband deshalb neue Wege gehen – oder sollte man besser sagen: alte Wege? Sowohl als auch!

Anzeige
Einerseits wird der Verband im Internet werben, u. a. in Facebook, andererseits soll die alte Handwerkstradition der Walz wiederbelebt werden. Wir sprachen mit Urs Büttner, einem der ersten Wanderbäcker, aber auch mit Verbandsfunktionären über den Sinn so einer Walz.

Einen ergänzenden Podcast zum Thema Nachwuchs im Bäckerhandwerk finden Sie hier.

(ml)