Studie des Öko-Instituts
Blauer Engel für energieeffiziente VoIP-Telefone

Kostenfreier Download
Kostenfreier Download

Das Telefonieren über das Internet – auch als IP-Telefonie bzw. Voice over IP (VoIP) bezeichnet – wird für Unternehmen immer attraktiver. Neben einer Vereinheitlichung der Installation und geringeren Gesprächskosten sind auch der hohe Komfort und die einfache Skalierung Gründe für den Umstieg. Allerdings brauchen viele VoIP-Geräte deutlich mehr Strom als herkömmliche Telefone. Das Öko-Institut definierte deshalb mit Hilfe einer Studie Kriterien für energieeffiziente VoIP-Telefone, um diese in Zukunft mit dem Blauen-Engel-Siegel auszeichnen zu können.

„In Unternehmen mit mehreren Hundert Telefonanschlüssen kann sich durch VoIP-Telefone die zusätzliche elektrische Anschlussleistung leicht auf mehrere Kilowatt summieren“, warnt Jens Gröger, Projektleiter am Öko-Institut. Sein Institut entwickelte deshalb gemeinsam mit dem Ökopol Institut Exzellenzkriterien, die zukünftig bei der Kennzeichnung von VoIP-Geräten mit dem Blauen Engel Anwendung finden sollen. Gröger rät den Unternehmen, bei einer Neuanschaffung auf Modelle mit dem Blauen Engel zu achten. Diese sparen je nach Ausstattung bis zu 80 % an Energie gegenüber marktüblichen Geräten.

Die Reduzierung der Energiekosten ist jedoch nicht der einzige Vorteil energieeffizienter VoIP-Geräte: Da deren elektrische Leistung über die Server-Infrastruktur bereitgestellt werden muss, hängt vom Energieverbrauch der Telefone auch die Wärmeentwicklung in den Serverräumen ab. Das bedeutet: Je weniger Energie die Telefone verbrauchen, desto weniger Kühlung benötigen die Server.

„Die meiste Zeit verbringen Internet-Telefone im Bereitschaftsmodus und warten darauf, dass der Hörer abgenommen wird“, erklärt Susanne Volz, Expertin für Telekommunikationsprodukte bei Ökopol. „Energieeffiziente Telefone haben deshalb mehrere Energiesparmodi und schalten automatisch vom Bereitschaftszustand in den sparsameren Energiesparzustand um. Die besten Geräte sind außerdem in der Lage, sich zu definierten Zeiten wie zum Beispiel an Wochenenden oder Feiertagen, in einen Schlafzustand zu versetzen, der nahezu keinen Strom verbraucht. Dieses intelligente Energiemanagement spart in der Summe beträchtlich Energie ein.“

Neben einem geringen Stromverbrauch müssen VoIP-Telefone mit dem Blauen Engel weitere Eigenschaften aufweisen, die Umwelt und Klima weniger belasten. So sollen die Produkte besonders langlebig und qualitativ hochwertig sein. Sie dürfen keine giftigen Stoffe enthalten, zum Beispiel kein Quecksilber in der Hintergrundbeleuchtung des Displays. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch eine hohe Sprachqualität aus und die Hersteller gewährleisten, dass Ersatzteile für mindestens fünf Jahre nach Produktionseinstellung vorgehalten werden.

Nach der Nutzung soll auch das Recycling der Telefone besonders leicht fallen. Einfaches Zerlegen und eine simple Materialtrennung sollen sicherstellen, dass wertvolle Ressourcen nach der Demontage wiederverwertet werden können. Hersteller, die das Umweltzeichen nutzen, verpflichten sich zudem, die Geräte selbst zurückzunehmen und sie den Recycling-Kreisläufen zuzuführen.

Bisher wurden drei Geräte mit dem Blauen Engel ausgezeichnet, darunter die OpenStage Telefone des Herstellers Siemens.

Die Studie PROSA – Voice over IP-Telefone mit den Vergabekriterien für VoIP-Geräte steht per PDF-Download kostenfrei im Internet bereit. (Quelle: Öko-Institut/ml)