DSL-Tarife mit langen Laufzeiten sind zu teuer

Wer sich zwölf Monate oder gar zwei Jahre an einen DSL-Anbieter bindet, bekommt in der Regel preisgünstige Hardware fast geschenkt, zahlt am Ende aber sehr wahrscheinlich drauf. Das hat die Computerzeitschrift PC Professionell in ihrer neuesten Ausgabe festgestellt. Beim Umstieg sei es besser, die Kündigung des alten Anschlusses dem neuen Provider zu überlassen. Falls sich der Vertragswechsel verzögert, bestehe die Gefahr, dass man auf einmal ohne Telefonanschluss da steht. Weiterlesen → „DSL-Tarife mit langen Laufzeiten sind zu teuer“

Eigener Radiosender auf UKW ist endlich erlaubt

Die Bundesnetzagentur hat eine Richtlinie der Cept (Conférence Européenne des Administrations des Postes et des Télécommunications) umgesetzt. Damit ist der Betrieb von UKW-Sendern mit geringer Leistung nun auch in Deutschland möglich, melden unter anderem Golem und das Fachmagazin Internet Professionell: Weiterlesen → „Eigener Radiosender auf UKW ist endlich erlaubt“

Inhalte sind das beste Futter für Google & Co.

Etwas simpel aber im Kern korrekt beschreibt das Fachmagazin Internet Professionell, wie man in Suchmaschinen wie Google mit der eigenen Website weit vorn landen könne. Auf fremde Links und eigene Inhalt kommt es an. Dabei gilt ein Link von Seite A zu Seite B als Votum von A für B. Entscheidend sei auch, wer das Votum abgibt und wie es aussieht. Weiterlesen → „Inhalte sind das beste Futter für Google & Co.“

Der erste Computer für’s Handgelenk ist da

Der so genannte Wrist Worn Personal Computer (WWPC), der wie ein Armreifen getragen wird, sei speziell für Rettungs- und Logistik-Dienste konzipiert, melden unter anderem PC Professionell und Golem. Er biete neben klassischen PC-Funktionen WLAN, Bluetooth sowie ein GPS-Modul und soll mit einem Band am Arm befestigt werden. Weiterlesen → „Der erste Computer für’s Handgelenk ist da“

Microsoft will Vista-Preview kostenlos zum Download bieten

Sämtliche Versionen des XP-Nachfolgers sollen künftig auf einer einzelnen DVD zu finden zu sein. Je nach Produktschlüssel werde sich lediglich die gekaufte Version auf ein System aufspielen lassen, berichtet die Computerschrift PC Professionell in ihrer neuesten Ausgabe. Es sei zu befürchten, dass dies einer Einladung an Programmierer von Key-Generatoren gleich komme. Dann könnte mit einem anderen Zahlen- und Buchstaben-Code eine einfache Version zur umfassenderen „Ultimate“-Ausgabe aufgerüstet werden. Insgesamt werde Windows Vista in zwei Bereiche unterteilt – für private Nutzer und für Firmen: Weiterlesen → „Microsoft will Vista-Preview kostenlos zum Download bieten“